Holzhaus online

Der Holzspezialist

Kategorie: Technologie

Zutrittskontrolle: Eine geeignete Sicherungsmaßnahme

Das System kann mehrere Personen zwischen Zutrittskontrolle und Tür verarbeiten.

Zutrittskontrolle mit System

Zutrittskontrolle mit Sicherheitsschleusen und Videoüberwachung der Eingänge.

Bei Produkten aus IT-Remarketing viel Geld sparen

Desktop-PCs, Notebooks, Drucker, Scanner und viel anderes IT-Zubehör darf eigentlich in keinem Unternehmen fehlen. Selbst, wenn der Betrieb noch so klein ist, vielleicht sogar nur eine „One-Man-Show“ ist, gehören heutzutage die richtigen IT-Geräte ganz selbstverständlich dazu. Schließlich wird nicht nur sehr viel online abgewickelt, für alles Mögliche, was an Bürokram so anfällt, werden Computer gebraucht. Ob Rechnungen schreiben, Konzepte entwerfen, Kundenkontakt pflegen oder andere Dinge, es läuft heute nichts mehr ohne die richtige Technik für die Büroarbeiten. Die richtige Ausstattung anzuschaffen, kann aber manchmal sehr ins Geld gehen und viel vom Budget auffressen. Insbesondere, wenn man sich gerade selbstständig macht oder gerade einen finanziellen Engpass hat, ist das Budget gering. Wenn man bestimmte IT-Geräte dann aber dringend braucht, wird oft auf einen Kredit zurückgegriffen, um die nötigen Dinge anschaffen zu können. Das muss aber eigentlich nicht sein. Denn es gibt schließlich das IT-Remarketing. 

Was ist IT-Remarketing überhaupt?

IT-Remarketing ist ein ganz interessantes Feld, das für viele Menschen eine optimale Lösung bei IT-Geräten bieten kann. Beim IT-Remarketing werden IT-Geräte wie Notebooks, Desktop-PCs, Drucker, Scanner und viele andere Computergeräte vollständig generalüberholt und wieder veräußert. Natürlich erfolgt die Generalüberholung dabei durch Profis, sodass die Computergeräte hinterher wieder so gut wie neu sind. Die Computerspezialisten auf diesem Markt kaufen dabei die Geräte nicht von irgendjemandem ab, sodass zum Beispiel die „aufzumotzenden“ PCs nicht aus irgendwelchen dubiosen Quellen stammen oder „vom LKW gefallen“ sind. Bei den hinterher überholten Produkten handelt es sich um Leasingrückläufer aus großen Unternehmen, Ausstellungsstücke, Messestücke, Vorführmodelle, Geräte aus Insolvenzen, Konkursen oder aber ganz einfach um Restposten. Die Quellen der Produkte sind also zu 100 Prozent legal und vertrauenswürdig. Alle auf diese Weise angekauften IT-Geräte werden dann wieder auf den neuesten Stand gebracht und wieder in den Verkauf gebracht. Somit ist das IT-Remarketing schon eine gute Sache. Denn das bringt natürlich Vorteile für die Verbraucher.

Siehe mehr hier

Welchen Nutzen haben Verbraucher beim IT-Remarketing?

Für Verbraucher kann es sich schon sehr auszahlen, dass es das IT-Remarketing gibt. Die generalüberholten IT-Produkte sind in der Regel in der Anschaffung natürlich deutlich kostengünstiger als neue Geräte. Wie bereits erwähnt, ist das vor allem für Betriebe mit kleinerem Budget eine große Entlastung. Wenn man bedenkt, wie schnell neue Geräte ihren Wert verlieren, zahlt es sich umso mehr aus, wenn man auf gebrauchte IT-Produkte zurückgreift. Eine minderwertige Qualität muss man dabei schließlich auch nicht fürchten. Ein weiterer Vorteil liegt vor allem im ökologischen Aspekt. Zugegeben, das ist ein Vorteil, der nicht wirklich ein Nutzen für den Verbraucher darstellt, aber ein gutes Gewissen mit sich bringt. Wenn man bedenkt, dass viel Energie und Ressourcen zur Herstellung von IT-Produkten verbraucht werden, ist es also auch aus umwelttechnischer Sicht von Vorteil, sich benötigte Artikel über diesen Weg zu besorgen.

 

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén