Die Merinowolle ist sehr beliebt, denn sie ist sehr hautfreundlich, wärmeregulierend und schmutzabweisend. Gerade die Hautfreundlichkeit ist wichtig, damit auch Allergiker die Kleidung tragen können. Die Besonderheit von der Merinowolle sind bei den Wollfasern gekräuselte Spiralen, wodurch Hohlräume gebildet werden. Die Luft kann in den Hohlräumen zirkulieren und dies ist eine optimale Wärmeisolation.

Der Temperaturausgleich ist damit möglich und die Haut kann atmen. Die Feuchtigkeit wird gut gespeichert und nach außen abgegeben. Die Wolle wirkt damit temperaturausgleichend, damit sich alle Träger immer von dem Wohlgefühl der Wärme umgeben fühlen.

Mehr Angaben

Was ist für die Merinowolle zu beachten?

Bei der Merinowolle gibt es viele Vorteile und so riecht sie nicht, sie ist antistatisch, Feuchtigkeit wird transportiert, auf der Haut kratzt sie nicht und sie isoliert gut. Außerdem behält die Wolle die Passform und sie ist leicht. Alles ist dabei auf nachhaltige und natürliche Weise mit der Wolle möglich. Die Merinowolle stammt aus Neuseeland und Australien. Bei der feinfaserigen Wolle ist Australien der Weltmarktführer, denn dort gibt es etwa 125 Millionen Schafe. Neuseeland bietet dafür etwa 70 Millionen Schafe. Die Wolle stellt einen nachwachsenden Rohstoff darf und für die Herstellung gibt es keine umweltbelastenden Substanzen und Verfahren. Die Wolle ist dann besonders leicht und durch die dünnen Fasern wird das Material weich und zart. Dies ist wichtig, damit das Material nicht kratzt. Der sehr schöne, leicht Glanz ist beliebt und durch die bewegte Struktur der Oberflächen wird Natürlichkeit verliehen.

Wichtige Informationen zu der Merinowolle

Überwiegend geht es bei der Wolle um die Temperaturregulierung bei Wärme und Kälte. Die Merinowolle ist das optimale Material, wenn Anstrengungen notwendig sind. Egal ob beim Fitnesscenter, beim Klettern, beim Wandern oder beim Skifahren, immer wird die Temperatur reguliert. Die Wolle trocknet schnell und sie kann ein Drittel von dem eigenen Gewicht aufnehmen. Die Faser kühlt bei Hitze ab und bei Kälte wird der Körper isoliert und warm gehalten. Auf natürliche Weise wirkt die Wolle geruchsabweisend und antibakteriell. Die Begründung ist bei der Struktur von der Wollfaser vorhanden, denn die Oberfläche kann an Dachziegel erinnern und die Bakterien können sich somit nur schwierig festsetzen. Die übelriechenden Salze werden neutralisiert, die im Schweiß sind. Schmutzpartikel werden nicht angezogen und die Wolle lädt sich nicht statisch auf. Außerdem ist Merinowolle auch weitgehend knitterfrei und schwer brennbar. Die Eigenschaften von der Schafwolle sind seit Jahrhunderten bewährt und auch in der heutigen Zeit wird noch für Funktionalität gesorgt, welche kaum von weiteren Textilien bekannt ist.