Der Garten erwacht aus dem Winterschlaf und der Gartenbesitzer sollte die Sternstunde für Aktivitäten nutzen. Denn dann kann es gleich in mehreren Richtungen bedeuten, dass sich diese Gartenaktivitäten lohnen und er über das ganze Jahr permanente Freude hat. Nachstehend gehen einige Beispiele darauf näher ein. 

Stunde für Gartenanpflanzungen

Wenn der Boden wieder lockerer wird, da er nicht mehr friert und auch keine Gefahr diesbezüglich besteht, sollte der Gartenbesitzer sogleich loslegen und die ersten Pflanzen setzen. Erfahrungsgemäß sind es die Tulpen, die zuerst angehen und sehr schön blühen. Ab er auch andere Pflanzen sollten für den weiteren Frühling und Sommer gesetzt werden, damit man Freude über ständig neue blühende Blumen das Jahr hat.

In diesem Zusammenhang ist auch die erste Düngung sehr sinnvoll, falls der Boden sehr Nährstoff arm ist oder mit der Zeit ausgewaschen wurde. Je nach Anpflanzung ist allerdings auf ein unterschiedliches Düngungsmittel zu achten. Möchte der Gartenbesitzer zudem einen anderen pH-Wert im Boden bekommen, ist das ebenfalls der Augenblick, entsprechende Maßnahmen wie beispielsweise mit Kalk und dergleichen zu beginnen. Das ist natürlich davon abhängig, ob er mehr einen basischen oder sauren Wert erhalten möchte. Ebenfalls Bäume oder eine Naturhecke sind im Frühjahr neu zu pflanzen. Dann haben sie den Sommer anschließend Zeit, richtig anzusetzen und sich zu entwickeln. Gerade Bäume sind am Anfang sehr anfällig für starke klimatische Schwankungen. Ein möglicher neuer Frost sollte also ausgeschlossen werden können. Falls dies noch passieren könnte, sollte das Anpflanzen etwas weiter nach vorne verschoben werden.

Stunde für Schneidarbeiten

Einige Naturhecken sollten bereits im Frühjahr geschnitten werden, da sie zu solchen Typen gehören, die zweimal im Jahr gestutzt werden sollten. Das ist dann eine weitere Tätigkeit, die der Gartenbesitzer in dem Fall machen und einplanen muss. Der Rasen könnte über die kalten Monate zudem ebenfalls sehr unregelmäßig wenngleich nicht stark gewachsen sein. Dennoch ist der erste Schnitt für den Rasen gut, damit er zumindest bezüglich der Optik verbessert wird.

Stunde der Verzierungen

Hat der Gartenbesitzer bereits einen festen Plan für weitere Verzierungen im Garten, so ist es die dritte Tätigkeit, die sich in den frühen Stunden des Aufblühens anbietet. Viele kommen auf ganz unterschiedliche Ideen. Die einen möchten gerne Gartenfiguren einsetzen und die anderen sogar einen Teich oder zumindest einen Brunnen bauen beziehungsweise kaufen. Diese Attraktionen lassen sich auch prima miteinander verbinden. Denn zu einem Teich passen neben einem Springbrunnen ebenfalls Gartenfiguren wie Tiere oder auch Zwerge sehr gut.

Fazit

Wie gesehen wurde, gibt es sehr viele Tätigkeiten, die der Gartenbesitzer durchführen kann oder sogar muss. Deswegen ist aber noch kein Stress vorprogrammiert. Er sollte sich auf jeden Fall dafür weitere helfende Hände suchen, damit er das in Ruhe schafft.